Das ERP-Labor erp::lab ergänzt die Vorlesungsinhalte über Integrierte Geschäftsprozesse bei Prof. Dr. Mathias Philipp. Im erp::lab lernen die Studierenden die Arbeit mit einem ERP-System kennen, indem sie verschiedene Rollen annehmen – die eines Anwenders, eines Beraters und eines Software-Entwicklers.

In der Anwenderrolle geht es um das Erlernen der Anwenderkenntnisse eines SAP-Systems. Die Studierenden erhalten eine Einführung in SAP und führen eine Navigationsübung durch. Anhand der Modellfirma GBI führen sie den Vertriebsprozess als Fallstudie durch. Dabei wenden sie ihre Kenntnisse aus den Vorlesungsinhalten über Unternehmensmodellierung, integrierte Geschäftsprozesse und Vertriebsmodellierung an.

In der Beraterrolle erhalten die Studierenden einen Einblick in das Vorgehen bei der Einführung eines ERP-Systems in ein Unternehmen. Anhand einer Fallstudie erlernen sie die Anpassung der Aufbauorganisation einer neuen Gesellschaft kennen sowie die Implementierung eines automatisierten Bestellprozesses über die Meldestandsdisposition (Customizing). Dabei wenden sie ihre Kenntnisse aus den Vorlesungsinhalten über Prozessautomatisierung Materialwirtschaft und die Einführung von Standardsoftware und Customizing an.

Die Entwicklerrolle erfordert das Kennenlernen der Entwicklungsumgebung des ERP-Systems von SAP. Die Laborübungen bestehen daher aus einer Einführung in die Programmiersprache ABAP und einer entsprechenden Programmierübung. Der korrespondierende Vorlesungsinhalt ist das Kapitel über die Architektur von ERP-Systemen.