Labore

Das ICe betreibt mehrere unterschiedliche Labore. Sie bilden die Forschungs- und Studieneinheit des ICe und stehen teilweise der Öffentlichkeit zur Verfügung.


Seminar Technologiegestütztes Lernen

Das ICe bietet in Kooperation mit dem KIT, dem FZI und dem Fraunhofer IOSB ein interdisziplinäres Seminar über IT-Ansätze und Methoden für Technologiegestütztes Lernen (TGL) an. Der Zugang zur virtuelle Seminarraum erfolgt im ILIAS System des KIT.

Seminare im Sommersemester 2017:

OER – Open Educational Resources. Betreuung: Martin Mandausch.

Das Seeminar geht der Frage nach, ob OER und andere Formate tatsächlich an den Bedürfnissen der Studierenden orientiert sind. Um die studentische Sicht auf freie Bildungsmaterialien heraus zu finden, soll eine Befragung konzipiert, durchgeführt und ausgewertet werden. Dabei sollen beispielsweise folgende Aspekte beleuchtet werden: Welche digitalen Quellen nutzen Studierende, um zu lernen? Welche Qualitätsanforderungen sind aus Sicht der Studierenden an freie Bildungsmaterialien in der Hochschullehre zu stellen?

ASM – Analyse Studentischer Mediennutzung. Betreuung: Martin Mandausch.

Bislang ist wenig bekannt, welche digitalen und interaktiven Medien Studierende für unterschiedliche Aufgaben in ihrem Studium tatsächlich nutzen, wie sie diese bewerten und welche Kompetenzen dafür notwendig sind. Um deren Nutzung analysieren zu können, müssen zunächst die Medienformate identifiziert werden, die im Studienalltag genutzt werden. Hierfür soll ein bestehendes Erhebungsinstrument in eine mobile App überführt werden. Dies kann wahlweise mit dem Android-Studio oder mit dem AppInventor des MIT geschehen.

KAH – Kollaboratives Arbeiten an Universitäten. Betreuung: Martin Mandausch.

Das gemeinschaftliche Erstellen von Materialien gewinnt in der digitalisierten Arbeits- und Wissenschaftswelt zunehmend an Bedeutung. Services wie google docs werden dafür zwar häufig genutzt, entsprechen aber meist nicht den Bestimmungen zum Datenschutz. Im Seminar sind aktuell verfügbare Möglichkeiten für kollaboratives Arbeiten zu recherchieren. Danach sind Kriterien zu definieren, nach denen einzelne Systeme für den Einsatz in der Hochschule bewertet werden können.

VPR – Videoproduktion Relativitätstheorie. Betreuung: Kevin Fuchs.

Im Seminar soll untersucht werden, in welcher Form sich das Lernverhalten von Studierenden durch den Einsatz interaktiver Formate beeinflussen lässt. Dazu sollen erste Videos mit komplexem Inhalt als Materialbasis für weitere Untersuchungen erstellt werden. Im Team soll eine professionelle Video-Clip-Reihe zur Herleitung von Einsteins berühmter Formel E=mc² erstellt werden. Hauptdarsteller sind Lisa und Tom, die in einer Trickfilm-Animation mit ihren Raumschiffen das All durchreisen. Dabei führen sie anschauliche Experimente zur Herleitung der Formel durch.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen